Tonfa-Jutsu

Das Tonfa wurde auf der japanischen Insel Okinawa nach 1430, aus einem Arbeitsgerät für den Mühlstein zu einer indirekten Waffe, da den Bewohnern das tragen von Waffen verboten wurde.
Daraufhin machten sie aus Gegenständen des täglichen Gebrauchs Mittel zur Selbstverteidigung.

Ca. 1970 entdeckte ein amerikanischer Polizist die Vorteile dieser Waffe. In den folgenden Jahren verbreitete sich das Tonfa flächendeckend in den Polizeistationen der USA.

Seit 1997 ist das Tonfa auch bei der deutschen Polizei im Einsatz, dort als MES (Mehrzweckeinsatzstock) bezeichnet.

Tonfa-Jutsu wird bei uns im Bereich der Selbstverteidigung genutzt und trainiert, auch hier gibt es entsprechend Prüfungen, die mit unterschiedlichen Gürteln gestuft sind, Farben sind gleich des Jiu-Jitsu.